19,3 Millionen Euro für Stützelvilla

Der Freistaat investiert rund 19,3 Millionen Euro in die Sanierung und den geplanten Neubau der Stützelvilla in Windischeschenbach. Heute Vormittag hat der Haushaltsausschuss im bayerischen Landtag die Investitionssumme genehmigt.

Neben der Grundsanierung des denkmalgeschützten Gebäudes fließt das Geld auch in einen Erweiterungsneubau. In Waldsassen soll eine Außenstelle des Landesamtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung entstehen. Dadurch soll ein Kompetenzzentrum der amtlichen Kartographie in Bayern geschaffen werden. Die Baupläne sind Teil der Heimatstrategie des damaligen Finanz- und Heimatministers Dr. Markus Söder. Die Strategie beinhaltet die bislang größte Behördenverlagerung im Freistaat. In der zukünftigen Außenstelle des LDBV in Waldsassen und in der Villa in Windischeschenbach sollen insgesamt 60 Mitarbeiter untergebracht werden.

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker freute sich heute über die Entscheidung im Landtag. Die Baumaßnahmen seien „eine Stärkung für die Stadt an der bayerischen Porzellanstraße und die gesamte Region“.

(lw)