Amberg: Senioren beim Geldwechseln bestohlen

Im Amberger Raum sind nun innerhalb dieser Woche bereits zwei Senioren beim Geldwechseln auf dem Parkplatz verschiedener Verbrauchermärkte bestohlen worden. Insgesamt wurden dabei mehr als 500 Euro entwendet.

Das Vorgehen des Diebstahls ist dabei immer gleich: Die Täter sprechen die gezielt ausgewählten älteren Herrschaften auf dem Supermarkt-Parktplatz an, und bitten sie darum, für den Einkaufswagenchip Geld zu wechseln. Wenn die Senioren dann hilfsbereit ihre Geldbörse öffnen und Wechselgeld suchen, greifen die Täter „unterstützend“ in den Geldbeutel und lenken ihre Opfer ab – teilweise lassen sie hierzu auch zusätzlich Münzen fallen oder stellen Fragen. Dabei entwenden sie unbemerkt Geldscheine. Teilweise verdecken die Täter zusätzlich mit einem Stadtplan oder einer Zeitung ihren Griff in den Geldbeutel als Sichtschutz.

Dieser Masche fiel am Dienstag (12.03.2019) ein 83-Jähriger zum Opfer. Gegen 13 Uhr im Rammertshofer Weg wurden ihm so 350 Euro entwendet. Nicht besser erging es einem 79-Jährigen „Am Bergsteig“ am Tag zuvor: Ihm wurden durch diesen Trick 160 Euro gestohlen.

Die Polizei warnt daher eindringlich vor solchen so genannten „Wechselgeldbetrügern“ und rät:

Wahren Sie immer einen Sicherheitsabstand zwischen Ihnen und fremden Personen. Lassen Sie sich nicht ablenken oder gar noch bei der Suche in der Geldbörse von Fremden helfen. Verweisen Sie Personen mit Wechselabsichten an die Kassen der jeweiligen Supermärkte.

(Quelle: Pressemitteilung PI Amberg)

(nh/Pressemitteilung PI Amberg)

 

Bild: Pixabay