5 Kleidungsstücke, die in jeder Jahreszeit tragbar sind

Es gibt sie: Kleidungsstücke, die wir in jeder Jahreszeit bei Regen oder Sonnenschein tragen können. Die meisten dieser klassischen Allrounder funktionieren ganz unabhängig von Trends. Etwa als wärmende Schicht im Winter oder als stylischer Hingucker in der Sommerhitze. Warum also nicht auf Ganzjahres-Kleidungsstücke setzen, in denen wir uns einfach wohl und behaglich fühlen?

Jeansjacken als bewährte Modeklassiker zu jeder Jahreszeit
Einst nutzen die Menschen Jeansstoff als funktionale Arbeitskleidung, inzwischen hat sie sich fest in unser Alltagsleben integriert. Ein solches Kleidungsstück aus Jeans, auf das viele Menschen nicht mehr verzichten wollen, ist die bequeme Jeansjacke. Ein guter Grund dafür liegt in dem Facettenreichtum der blauen Baumwolljacke. Da sie vielseitig kombiniert werden kann, passt sie zu vielen unterschiedlichen Anlässen. Auch den unterschiedlichen Jahreszeiten trotzt die bewährte Jeansjacke: In der Übergangszeit im Herbst und Winter fungiert sie als leichtes Jäckchen, das über dem Pullover oder dem T-Shirt angezogen wird. Sobald es wärmer wird, hält die Jeansjacke an kühlen Abenden die Kälte vom Körper fern. Selbst im Winter büßt die modische Jeansjacke nichts von ihrer Funktionalität ein. Zu dieser Zeit dient sie ganz im Zeichen des Zwiebelschalenprinzips als extra Kleidungsschicht, die unter einem Mantel oder einer dicken Winterjacke Wärme spendet.

Langes Kleid mit Leopardenmuster
Sommerliche Kleidchen oder warme Winterkleider sehen zwar sehr schick aus, sind aber nur in der jeweiligen Jahreszeit tragbar. Jedoch erweisen sich manche Kleider dementgegen als vielseitige Allrounder. Dazu gehört das wandelbare Leo-Kleid aus recyceltem Polyester, das in jeder Jahreszeit der Figur schmeichelt. Da dessen Animal-Print seit Jahrzehnten beliebt ist, gilt er inzwischen fernab jeglicher Trends als zeitloses Muster. Im Winter blitzt das chice Kleidchen dezent unter einem Pulli hervor. Im Frühjahr werten auffällige Kleidungsstücke in bunten Farbtönen das wilde Muster auf. Und die wärmste Jahreszeit bietet vielfach Gelegenheit, um das Kleid am Strand als bequeme Sommermode mit Sonnenhut, -brille und einer farblich passenden Badetasche zu kombinieren.

Die legere Chino-Hose
Chinos, deren Ursprünge bis in die Militärkultur zurückreichen, gehören sicherlich zu den Allroundern für jede Jahreszeit. Mit ihrer Mischung aus leger und informell hinterlassen einfarbige Chino-Hosen jederzeit einen gepflegten Eindruck. Gleichzeitig sorgen sie jederzeit für einen angenehmen Tragekomfort, wodurch sie zu einem ganzjährigen Begleiter werden. Hinzu kommen die einfachen Kombinationsmöglichkeiten, die es erleichtern, die Wohlfühl-Hose jahreszeitenabhängig individuell zu stylen. An kalten Tagen funktionieren Chinos zusammen mit einem Wollmantel und einem wärmenden Pullover. Sobald es wärmer wird, tauscht man die Jacke gegen ein einfaches Shirt, Hemd oder eine Bluse aus.

Das lässige Karo-Hemd
Zum knisternden Kaminfeuer oder dem ersten Sommerspaziergang am Strand: Karierte Hemden sind unabhängig vom Geschlecht für diese Anlässe gut geeignet. Sie stechen durch ihre einzigartige Ungezwungenheit hervor. Sportliche Outfits komplettieren sie zusammen mit einer Chino und Sneaker mühelos, während die Holzfäller-Hemden mit einem farblichen passendem Blazer oder einem Sakko eine anmutige Note erhalten. Klein- oder groß kariert, hält das Hemd im Winter schön warm, wohingegen es im Sommer als lässiges Statement-Teil über dem Shirt zum Vorschein kommt. Man mag staunen, weil die vielseitigen Hemden sogar businesstauglich sind. Zumindest in gedeckten Farben bereichern sie das restliche Outfit aus Bundfaltenhosen, Blazer und Loafers. Mutige können das karierte Hemd sogar mit anderen Mustern wie Pünktchen oder Blumen kombinieren. Damit dieser wilde Mustermix gelingt, sollte das Outfit allerdings stimmig und nicht überladen wirken.

Den coolen Hoodie
Unangepasst, cool und einfach unfassbar gemütlich? Das könnten die zweiten Vornamen für einen Hoodie sein. Nicht umsonst schnappen viele Frauen ihrem Freund gerne mal den XXL-Kapuzenpullover weg, um sich darin aufzuwärmen. Das ganze Jahr über erfreuen uns die bequemen Hoodies in allen erdenklichen Farben und Varianten. Im Frühling passt der Hoodie super zur klassischen Jeans und Sneakers. Sobald es wärmer wird, sieht der Pullover an kühlen Abenden über dem strandkleid ungemein lässig aus. Kältetauglich wird der coole Kapuzenpullover casual kombiniert mit Biker- oder Lederjacke und dazugehörigen Boots.

Anders als Karl Lagerfeld verlautbaren ließ, ergänzt der Hoodie auch prima die Casualwear Zuhause. Zusammen mit der guten, alten Jogginghose ist ein Hoodie der Inbegriff der Gemütlichkeit. Um das vielseitige Kleidungsstück noch individueller zu machen, bietet es sich an, es zu personalisieren. Wer zu viele Kapuzenpullover im Schrank hat, kann Hoodies selber bedrucken und verkaufen. Übrigens macht man im Hoodie beim Outdoor-Sport ebenfalls eine tolle Figur: Etwa beim Wandern, Inlineskaten, Joggen oder auch beim Bergsport. Nach dem Training ist der Hoodie schnell wieder angezogen, sodass der Körper nicht unterkühlt und infolgedessen krank wird. Wer den lässigen Kapuzenpullover viele Jahre tragen möchte, sollte dessen robustes Material hegen und pflegen. Dafür bietet es sich an, den Hoodie mit Spezialwaschmittel bei Temperaturen von maximal 40 Grad regelmäßig in der Waschmaschine zu reinigen.

(Bildquelle: Pixabay)