Amberg: 1.655 Euro an Kinderpalliativteam Ostbayern

Die Facebook-Gruppe „Motorradtouren Bayern“ hat 1.655 Euro aus einer Online-Versteigerung an das Kinderpalliativteam Ostbayern gespendet.

„Dass wir an die richtige Organisation gespendet haben, das hat unser persönliches Gespräch mit Lydia Moosburger gezeigt. Sie macht ihren Job mit Leidenschaft“, erzählt Armin Stangl von der Gruppe „Motorradtouren Bayern“ bei der Spendenübergabe, die aufgrund der Corona-Pandemie im Freiem vor dem Klinikum St. Marien Amberg stattgefunden hat.

Die Facebook-Gruppe „Motorradtouren Bayern“ hat jetzt den Erlös einer Online-Versteigerungsaktion in Höhe von 1.655 Euro an das Kinderpalliativteam Ostbayern gespendet. „Unsere Gruppe auf Facebook gibt es seit dem Frühjahr 2020. Neben Motorradtouren ist es für uns sehr wichtig, für wohltätige Zwecke zu spenden“, so Antonia Stangl.

Lydia Moosburger ist seit 2012 Teil des Kinderpalliativteams. „Zurzeit betreuen wir 18 Familien aus der Oberpfalz und Niederbayern. Das Geld kommt zu 100 Prozent bei den Kindern an. Wir werden davon kleinere Geschenke kaufen und auch Ausflüge finanzieren.“

Ziel der Versorgung ist es, den schwerstkranken Kindern und Jugendlichen und deren Angehörigen ein möglichst hohes Maß an Lebensqualität im häuslichen Umfeld zu ermöglichen. „Ein riesen Dankeschön an alle Spender, die mitgesteigert haben“, so der gemeinsame Tenor.

(Bildquelle: Klinikum St. Marien Amberg/Borchers)

(vl)