Amberg: 130 Bäume gepflanzt

Genau ein Jahr ist es jetzt her, dass bundesweit das sogenannte Einheitsbuddeln zum Tag der Deutschen Einheit ins Leben gerufen wurde. Es handelt sich dabei um eine Baumpflanzaktion. Das Ziel: Für jeden Menschen in Deutschland soll ein Baum gepflanzt werden.

Auch in Amberg haben sich zahlreiche Menschen am Einheitsbuddeln beteiligt. Organisiert wurde das Amberger Einheitsbuddeln von der Steuerungsgruppe Fairtrade der Stadt in Zusammenarbeit mit dem Forstamt Amberg. Am Ende zeigte sich Heike von Eyb, die Sprecherin der Steuerungsgruppe, hochzufrieden, wie die Menschen mit angepackt haben. Bei Atzlricht seien rund 130 Bäume gepflanzt worden. Die Baumpflanzaktion sei auch ein Zeichen gegen den Klimawandel. Als CO2-Speicher erfüllten Bäume im Weltklima eine wichtige Rolle, heißt es von Seiten der Steuerungsgruppe.

Das Einheitsbuddeln soll in den kommenden Jahren in Deutschland fortgeführt werden. Auch die Steuerungsgruppe Fairtrade der Stadt Amberg will sich daran weiter beteiligen.

(tb / Videoreporter: Hans Bernreuther)