Amberg: Amberger Bunt stellt sich neu auf

Nach der Kommunalwahl und mit dem Start in die neue Stadtrats-Periode hat sich Amberger Bunt neu aufgestellt und in weiten Teilen auch neu organisiert:

Künftig fungiert Michael Sandner als Sprecher der Bunten. Er löst damit Werner Konheiser in dieser Funktion ab, der das Amt seit dem Zusammenschluss interessierter Bürger zu Amberger Bunt im Jahr 2013 innehatte. Michael Sandner betont, wie groß der Anteil von Konheiser an den Erfolgen der Bunten bei den Wahlen und vielen Aktionen war. „Ich bin Werner Konheiser unendlich dankbar für seine aufopferungsvolle Arbeit in den vergangenen Jahren. Nur dank seinem Engagement und der Unterstützung seiner Frau Petra ist es uns Bunten gelungen, ein klares Profil in der Amberger Politik zu vertreten.“

Werner Konheiser möchte sich künftig ein wenig aus der Stadtpolitik zurückziehen. Dennoch wird er den Bunten auch künftig als Berater und mahnende Stimme zur Seite stehen. Der neue Sprecher Michael Sandner freut sich besonders über die nun anstehende Zusammenarbeit mit den beiden Stadträten Tanja Dandorfer und Aydin Ayten. „Mit Tanja und Aydin haben wir zwei engagierte und kompetente Vertreter im Stadtrat! Ich freue mich besonders, dass wir mit Aydin im Verkehrsausschuss und mit Tanja im Kulturausschuss und im Schul- und Sportausschuss sowie in der Arbeitsgemeinschaft der freien und öffentlichen Wohlfahrtspflege vertreten sind. Dort können wir unsere Stärken voll zur Geltung bringen“, so Michael Sandner.

Auch die Entscheidung, zusammen mit der FDP eine Ausschussgemeinschaft zu bilden, deren Vorsitz die Bunten in zwei Jahren übernehmen werden, war eine einstimmige Entscheidung im neuen Führungsgremium. Das Trio Dandorfer, Ayten und Sandner betont, dass es den Bunten auch künftig auf sachorientierte Politik für Amberg ankommt. Dafür brauche man aber eben auch Vertreter in den relevanten Ausschüssen, was eine Zusammenarbeit mit anderen Gruppen unumgänglich mache. Gerade zu Beginn der Legislaturperiode im Zeichen der Corona-Krise ist den Bunten aber auch bewusst, dass schwierige Zeiten bevorstehen. Um so wichtiger wird es in den Augen von Amberger Bunt sein, im Stadtrat für soziale Belange, Weltoffenheit und den Klimaschutz einzutreten. Denn von den Zielen aus dem Wahlkampf habe man sich keineswegs verabschiedet – man will sie nun noch deutlicher als bisher kommunizieren und durchsetzen.

(Quelle: Pressemitteilung Amberger Bunt)