Amberg: „Asterix in der Handyverwirrung“

Für uns ist es längst nicht mehr wegzudenken – unser Smartphone. Täglich verschicken Millionen von Menschen Nachrichten über Whatsapp oder teilen Fotos über Facebook und Instagram.

Was heute so normal ist, war vor vielen Jahren noch unvorstellbar. Erst recht nicht zu Zeiten von Julius Caesar oder bei Asterix und Obelix. Doch genau dieser Thematik haben sich jetzt Schülerinnen und Schüler des Heilpädagogischen Zentrums in Amberg gewidmet. Gemeinsam mit ihrem Lehrer Michael Schaffer und Praktikantin Paulina Adame haben sie das Theaterstück „Asterix in der Handyverwirrung“ entwickelt.

Es handelt von Galliern, Römern und Piraten, die bereits im Jahr 50 v. Chr. bestens mit dem Smartphone umzugehen wissen. Vor lauter Facebook, Selfies und Whatsapp vergessen sie jedoch für kurze Zeit alles und jeden um sich herum. Am Ende merken sie jedoch, dass es sich in der Realität viel besser lebt als in der virtuellen Welt.

(ed)