Amberg: Basilika St. Martin feiert 600-jähriges Jubiläum 


Die Basilika St. Martin im Herzen von Amberg ist ein wichtiges und vor allem mächtiges Wahrzeichen der Stadt. Und ein Gotteshaus, dessen Grundstein am 25. Mai des Jahres 1421 gelegt wurde – vor 600 Jahren.

Sie ist ein steinernes Zeugnis des Glaubens und der Frömmigkeit. Und nach dem Regensburger Dom der bedeutendste gotische Kirchenbau der Oberpfalz – die Basilika St. Martin in Amberg. Fertiggestellt wurde sie im Jahre 1523. Ihr Grundstein wurde jedoch schon 102 Jahre zuvor gelegt. Deswegen feiert die Basilika in diesem Jahr ein ganz 600-jähriges Jubiläum. Und für dieses Jubiläum hat man sich auch etwas ganz besonderes einfallen lassen: Eine rund 300-seitige Festschrift, welche die Geschichte der Basilika und der Stadt Amberg würdigen soll – mit Bildern, Daten, Fakten und Ereignissen aus 600 Jahren.

Stadtpfarrer Thomas Helm und Kirchenpfleger Josef Beer haben auch Beiträge für die Jubiläumschronik verfasst. Wie aus der damaligen St, Martinskirche eine sogenannte Basilica minor wurde – das etwa erklärt Thomas Helm. Josef Beer hingegen legt den Fokus unter anderem auf die von 2012 – 2017 andauernde Sanierung des 92 Meter hohen Kirchturms.

Anlässlich des 600-jährigen Jubiläums war eine Festwoche rund um die Pfingstfeiertage geplant. Coronabedingt musste diese jedoch um ein Jahr verschoben werden. Der neue Termin für die geplante Festwoche ist vom 15. Mai bis 22. Mai 2022.

(cg)