Amberg: Bauausschuss einigt sich auf zwei mögliche Umbauplanungen für den Bahnhof

Die Planungen für die Umgestaltung des Amberger Bahnhofs nehmen Form an. Der Bauausschuss berät sich über zwei mögliche Umbaupläne der Deutschen Bahn.

Es nimmt kein Ende: Nach über drei Jahren sind die Planungen für die Umgestaltung des Amberger Bahnhofs immer noch nicht abgeschlossen. Jetzt konnte sich der Bauausschuss gemeinsam mit der Deutschen Bahn allerdings auf zwei Möglichkeiten einigen: Die erste Variante sieht neben einem Neubau des Bahnhofs eine durchgängige Unterführung von Mariahilfberg in Richtung Altstadt vor.

Bei der zweiten Variante würde der Bahnhof in seiner jetzigen Form bestehen bleiben und zwei kürzere barrierefreie Unterführungen das Mariahilfbergviertel und die Altstadt besser vernetzen. Ob ein Neubau des Bahnhofs allerdings wirtschaftlich ist und die erste Variante damit überhaupt in Frage kommt, muss nun die Deutsche Bahn klären.

Die beiden Pläne werden am 26. Oktober dem Stadtrat empfohlen. Die Planungen sollen 2021 abgeschlossen sein.

(ed)