Oberpfalz TV

Amberg: Bayern mobil – sicher ans Ziel

Jeder 14. Autofahrer in Deutschland greift beim Fahren zum Smartphone. Selbst wenn der Blick aufs Handy nur zwei Sekunden dauert, bedeutet das beispielsweise bei Tempo 130 mehr als 70 Meter Blindflug. Durch das benutzen des Smartphones steigt das Unfallrisiko um das bis zu 23-fache. Gerade bei jungen Fahrern ist die Nutzung des Smartphones am Steuer ein weit verbreitetes Problem. Ein Problem das jetzt von der Polizei vermehrt in Angriff genommen wird.

Dafür hat man auf dem Amberger Marktplatz in Kooperation mit der Verkehrswacht Amberg einen Infostand aufgebaut. Bei der Aktion wollte man vor allem junge Fahrer ansprechen. Gerade bei ihnen seien telefonieren aber vor allem das Tippen auf dem Handy eine weit verbreitete Unart, die auch zu immer mehr Unfällen führe. Nicht umsonst seien die Strafen für die Nutzung des Smartphones am Steuer erst kürzlich drastisch erhöht worden. Wer erwischt wird zahlt in Zukunft bis zu 200 Euro und riskiert ein Fahrverbot.

Die häufigste Unfallursache im Stadtgebiet Amberg seien Fehler beim Abbiegen, Wenden oder rückwärts Fahren. Inwiefern diese mit der Nutzung von Smarphones zusammenhängen könne man derzeit nicht sagen. Insgesamt wurden im Jahr 2016 im Amberger Stadtgebiet rund 1600 Verkehrsunfälle registriert. (ac)