Amberg: „Bühne Wumms: Gewitter“

Theater trotz(t) Coronapandemie: Der Jugendclub Plus des Stadttheaters Amberg probt derzeit an einer neuen Inszenierung: „Bühne Wumms: Gewitter“. Es ist das erste reine Schauspiel, das im Stadtheater in der neuen Theater- und Konzertsaison auf die Bühne gebracht wird.

Ursprünglich probte die Theatergruppe im Frühjahr an einem anderen Stück. Die Proben liefen bereits auf Hochtouren und wurden dann jäh gebremst von der Corona-Pandemie. Eigentlich wollte der Jugendclub Plus im Mai mit einem neuen Stück Premiere feiern, doch das wurde dann auf Eis gelegt. Doch sobald es wieder mögllich war, zog es die Darsteller zurück auf die Bühne. So wurden sie Teil der „Trotzdem“-Reihe des Amberger-Stadttheaters. Hier spielten sie ein Miniatur-Drama und daraus entstand die Idee, ein ganzes Stück mit Miniatur-Dramen zu füllen: „Bühne Wumms: Gewitter“ war geboren.

Gezeigt werden hier kurze Miniatur-Dramen verschiedener Autoren – inszeniert von Regisseur und Kulturpreisträger der Stadt Winni Steinl. Die Szenen zeigen dabei oft skurille Situationen und Dialoge und regen auch zum Nachdenken an. An den teils im übertragenen Sinne „gewittrigen“ Szenen probt der Jugendclub Plus seit Hochsommer. Plus deswegen, weil der einstige Jugendclub um Theaterbegeisterte jeden Alters erweitert wurde.

Für „Gewitter“ wurden bewusst vor allem Szenen gewählt, in denen wenige Schauspieler nötig sind, um in kleinen Gruppen proben zu können. Doch zu nahe kommen dürfen sich die Schauspieler auch auf der Bühne nicht. Denn eines gilt für Alle: Abstand halten. Coronabedingt. Eine Herausforderung – aber auch eine Chance, wie der Regisseur findet. Der Zuschauer darf also gespannt sein, denn die Theatergruppe um Winni Steinl ist auch im neuen Stück für die ein oder andere Überraschung gut.
Premiere feiert „Bühne Wumms: Gewitter“ am 19. September um 19:30 Uhr im Amberger Stadttheater. Zweite und vorerst letzte Aufführung ist am 25. September. Tickets gibt es zum Preis von 10 Euro (ermäßigt: 7 Euro) bei der Amberger Tourist-Info. Wegen Corona wird es keine Abendkasse geben.

Apropos Corona: Die neue Theater- und Konzertsaison des Amberger Stadttheaters bringt daher auch Veränderungen mit sich. Hygieneregeln beachten und Abstand halten – das gilt nicht nur auf der Bühne, sondern auch im gesamten Theater. Die Platzzahl wurde daher stark reduziert. Bis auf den eigenen Sitzplatz gilt für die Zuschauer Maskenpflicht. So kann das Theater- und Konzertprogramm in die neue Saison starten: „Gewitter“ feiert dabei als erstes Schauspiel Premiere. Ambergs Kulturreferent Dr. Fabian Kern sieht das als richtiges Zeichen, dass Kultur in Amberg wieder möglich ist.

Weitere Informationen gibt es unter www.stadttheater-amberg.de.

(nh)