Amberg: Christbaumverkauf als Ersatz für forstliche Weihnacht

Christbaumverkauf statt forstlicher Weihnachtsbasar und Christbaumversteigerung von Round Table 69 – allerdings digital. Dieses Jahr ist alles anders.

Auch der forstliche Weihnachtsbasar musste in diesem Jahr auf dem Amberger Mariahilfberg abgesagt werden. Das Risiko wäre zu hoch gewesen, weil wie in den vergangenen Jahren dieser alternative Weihnachtsmarkt wieder sehr viele Besucher angezogen hätte, so Martin Seits, der Leiter des städtischen Forstamtes Amberg.

Geboten wurde aber dennoch etwas: Es wurden heute und werden auch noch am morgigen Samstag ab 9 Uhr Christbäume aus der Region verkauft. Diese kommen aus Freudenberg. Im Forsthaus wurde zudem noch Wildbret angeboten – wie in den vergangenen Jahren auch.

Bei Round Table 69 Amberg wird derweil schon an die Zeit nach Weihnachten gedacht. Die beiden Weihnachtsbäume auf dem Marktplatz und am Malteser werden auch dieses Jahr versteigert. Dieses Jahr allerdings bereits am 20. Dezember und zwar digital. Während der Verlosung werde sogar eine kleine Show mit Gewinnmöglichkeiten geboten, versprach Julian Ellmaier gegenüber OTV. Mehr wollte er allerdings noch nicht verraten.

Der Erlös der Versteigerung kommt auch in diesem Jahr einem guten Zweck zu. Erstmalig profitieren davon auch Sportvereine. Die ersten beiden Vereine, die auf der facebook-Seite von Round Table 69 die meisten Klicks erhalten, bekommen zusammen ein Drittel des Erlöses.

(tb)