Amberg: Critical Mass radelt um den Altstadtring

Die erste „Critical Mass“- Aktion in Amberg ist geschafft. Wie bei einem Flashmob trafen sich vergangenen Freitag hunderte Radler scheinbar spontan und unorganisiert zu einer gemeinsam Tour um den Amberger Altstadtring.

Mit dieser Bewegung wollen die Fahrradfahrer auf den Radverkehr als Form des Individualverkehrs und auf eine umweltfreundliche Mobilität aufmerksam machen.
Pünktlich um 18 Uhr startete die Masse an Radfahrern in Richtung Kreisverkehr.

Laut Straßenverkehrsordnung bilden mehr als 15 Fahrradfahrer einen geschlossenen Verband, der so zu behandeln ist als wäre er nur ein einziges Fahrzeug. Damit darf das Ende der Kolonne auch über eine Ampel fahren – selbst wenn diese bereits auf rot steht.

Die Radfahrer, die eine Fahrspur einnahmen, standen plötzlich im Zentrum des Straßenverkehrs. Die Autofahrer waren gezwungen auf die kritische Masse Rücksicht zu nehmen.

Die Amberger Radtour war übrigens keine einmalige Aktion. Immer am letzten Freitag des Monats treffen sich Radfahrer künftig beim ACC – pünktlich um 18 Uhr und scheinbar zufällig zu einer gemeinsamen Fahrt rund um den Altstadtring. (cg)