Amberg: CSU sieht demokratische Grundwerte bedroht

Der bayerische Finanz- und Heimatminister Albert Füracker zu Gast beim politischen Aschermittwoch der CSU im Amberger Congress Centrum. In seiner Rede betonte Füracker die Wichtigkeit der Solidarität und der Demokratie in Deutschland und Europa, die es in Zeiten der weltpolitischen Unsicherheit zu erhalten gelte.

Bezüglich der wirtschaftlichen Situation Deutschlands und Bayerns gab sich Füracker zuversichtlich. Er schrieb hier den Kommunen eine entscheidende Rolle zu.
Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny zeigte sich in seiner Rede enttäuscht vom politischen Stil der SPD-Fraktionsführung. Denn die SPD-Fraktion habe sich aus der im Jahr 2014 vereinbarten engeren Zusammenarbeit im Stadtrat verabschiedet. Dennoch möchte Cerny sich für eine gute Stadtpolitik und ein positives Klima im Amberger Stadtrat einsetzen.
So zeigen die Redner auf dem politischen Aschermittwoch der CSU die bereits erzielten Erfolge der Partei auf und stellten in Aussicht, mit der Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger auch in Zukunft daran anzuknüpfen. (awa)