Amberg: „Den Ball ins Netz! #Fußball2018“

„Den Ball ins Netz! #Fußball2018 – Mein Verein, Mein BFV“ – Unter diesem Motto will sich der Bayerische Fußballverband in den nächsten Jahren verstärkt für den Amateurfußball einsetzen. Genau das war auch Thema beim Kreistag des Kreises Amberg/Weiden im Amberger Congress Centrum. DFB Vizepräsident Rainer Koch sprach vor den rund 330 Vertretern der 133 geladenen Vereine deshalb über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen im bayerischen Amateurfußball.

Eine davon sei der demographische Wandel und die damit verbundenen Nachwuchsprobleme der Vereine. Eine Lösung für das Problem: Spielgemeinschaften: Von den 803 gemeldeten Mannschaften im Kreis Amberg/Weiden spielen bereits 242 in Spielgemeinschaften. Von den 68 A-Junioren seien sogar über die Hälfte als Spielgemeinschaften gemeldet.

Dennoch stehe der Amateurfußball derzeit vor enormen Herausforderungen. Eine davon sei die immer weiter voranschreitende Kommerzialisierung des Profibereichs. Von den 222 Millionen Euro die Paris Saint Germain für den Brasilianer Neymar bezahlte könne sich ein bayerischer Amateurverein rund 400.000 Trikotsätze kaufen. Ein Kontrast, der nicht jedem leicht zu vermitteln sein. Man müss klar erkennen, dass das zwei verschiedene Spielarten derselben Sportart seien. Kommerzialisierter Profifußball sei nicht mit Breitensport Amateurfußball zu vergleichen.

Im Rahmen des Kreistags übergab außerdem die BFV-Sozialstiftung einen Scheck in Höhe von 2000 Euro an den 1. FC Schlicht. Mit dem Geld unterstützt der BFV die Wiederherstellung des im August vergangenen Jahres durch einen Sturm beschädigten Vereinsheims.

Im Amt bestätigt wurden zudem Albert Kellner als Kreis-Vorsitzender und Kreis-Spielleiter sowie Georg Müllner als Kreisbeauftragter für Frauen- und Mädchenfußball. Klaus Meier beerbt Wolfgang Schötz als Kreis-Jugendleiter. Bestätigt wurde der bereits gewählte Thomas Gebele als Kreis-Schiedsrichterobmann. Lorenz Gebert als Kreis-Sportgerichtsvorsitzender und Christoph Kellner, der als Kreis-Ehrenamtsbeauftragter auf Karl Bauer folgen will, sollen den Kreisausschuss komplettieren. Sie sollen vom BFV-Präsidium berufen werden.

(ac)