Oberpfalz TV

Amberg: Denkmalsanierung Leopoldstraße

Die ehemaligen Mannschaftsunterkünfte in der Leopoldstraße werden saniert. Die Gebäude mit der Hausnummer 8a und 8b stehen unter Denkmalschutz und sollen als Wohnungen nachgenutzt werden. Unter Federführung der Stadtbau Amberg GmbH begann heute Mittag die Sanierung mit einem Hammerschlag. 27 Wohnungen sollen dort bis zum Sommer 2018 entstehen. Die Sanierung kostet 5 Millionen Euro.
Die Stadt Amberg habe mit der Auflösung der Kasernen im Stadtgebiet große Herausforderungen meistern müssen, sagte Bürgermeister Martin Preuß. Die ehemalige Kaiser-Wilhelm-Kaserne dient nun den Studierenden, das ehemalige Übungsgelände im Ammerbachtal sei ein beliebtes Erholungsgebiet geworden.
Auch für die Leopoldkaserne müsse eine Nachnutzung gefunden werden. Und die Sanierung der ehemaligen Mannschaftsunterkünfte sei der erste Schritt in eine Zukunft nach der Bundeswehr, sagte Preuß. Das Areal der Leopoldkaseren umfasst mehr als 10 Hektar. Die meisten Gebäude entstanden in der Jahren 1913/14. Insgesamt 13 Gebäude stehen unter Denkmalschutz.

 

Preuß betonte aber auch, dass die Stadt weiterhin darum kämpfen werde, den Militärstandort in Amberg zu behalten. Dass die Panzerbrigade 12 gehen müsse, sei nicht mehr zu ändern, sagte er. Aber da die Bundeswehr wieder ausgestockt werden soll, sei eine Neubewertung der Kaserne durchaus angebracht. (eg)