Amberg: Drei Uraufführungen im Stadttheater

„Walther and the next Generation“: So heißt ein Projekt des Amberger Stadttheaters. Dort sind drei Stücke des Amberger Komponisten H. E. Erwin Walther uraufgeführt worden.

Anlässlich des 100. Geburtstags des Amberger Komponisten H.E. Erwin Walther wurden im Stadttheater Amberg drei Stücke uraufgeführt. Unter dem Motto „Walther and the next Generation“ wurde nicht nur erstmals Walthers Stück „Concerto für vier Solobläser und großes Streichorchester“ zum ersten Mal nach 60 Jahren uraufgeführt, sondern auch die Stücke der beiden Jungkomponisten Katrin Klose und Christof Weiß wurden das erste Mal auf einer Bühne gespielt. Klose und Weiß setzten sich kompositorisch mit dem Werk Walthers auseinander und schufen daraus zwei neue Stücke. Aufgeführt wurde das Konzert vom Dirigenten Armando Merino und dem Münchner-Ensemble „der/gelbe/klang“. Ursprünglich sollte die Konzertaufzeichnung bereits 2020 stattfinden, allerdings musste das Projekt aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden.

Der 1995 verstorbene Musiker H. E. Erwin Walther bezeichnete sich selbst oft als bunter Vogel, da er bei seinen Kompositionen viele verschiedene Stile verwendete. Diese Eigenschaft findet die Jungkomponistin Katrin Klose besonders faszinierend, da Walther sehr vielseitig sei und sich in ganz vielen Musikstilen ausdrücken konnte. Das Projekt soll auch dazu beitragen, Walthers Musik einem größeren Publikum – besonders den jüngeren Generationen – näherzubringen. Der Kulturreferent der Stadt Amberg, Dr. Fabian Kern, hoffe zudem, dass im Stadttheater auch in Zukunft noch weitere Auftragskompositionen zu hören sein werden. Es sei sehr wichtig, dass gerade zeitgenössische Musik von jungen Komponisten Gehör verschafft werde.

Das Konzert wurde vom Bayerischen Rundfunk aufgezeichnet und ist am 30. September auf BR Klassik zu hören. Zeitgleich wurde eine CD aufgenommen, die im Herbst veröffentlicht werden soll.

(lw)