Amberg: Ebenfalls Anrufe von falschen Polizeibeamten

Nach Weiden treiben Betrüger nun auch in Amberg am Telefon ihr Unwesen. Am Mittwochabend, 11.04., gaben sich Unbekannte am Telefon als Polizisten aus und versuchten so an persönliche Daten zu kommen. Die Nummer auf dem Display erscheint auf den ersten Blick als seriös. Denn durch einen technischen Trick wird bei dem Angerufenen die Anrufer-Nummer 110 in Verbindung mit der Ortsvorwahl eingeblendet. Diese Nummer existiert allerdings gar nicht! Die Angerufenen erkannten den Trick allerdings und verständigte die „richtige Polizei“.

Die Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Amberg, welche die Sachbearbeitung übernommen haben, gehen davon aus, dass es sich bei der Anruferin um eine Betrügerin handelt, die an persönliche Daten und im weiteren Verlauf an Barmittel oder Wertgegenstände gelangen wollte.

Dank der umsichtigen Reaktion der Angerufenen blieben diese ohne finanziellen Schaden. Die Polizei mahnt Betroffene solcher Anrufe zur Vorsicht. Die richtige Polizei frage telefonisch nicht nach persönlichen Daten, insbesondere nicht nach verfügbarem Geld oder Schmuck.

Die Polizei warnt:
Personen die solche Anrufe erhalten sind aufgefordert, sich umgehend mit der „richtigen Polizei“ oder mit Personen ihres Vertrauens in Verbindung zu setzen. Insbesondere wenn Zeitdruck erzeugt wird oder um Geheimhaltung gebeten wird, ist besondere Vorsicht geboten.

Geben Sie in keinem Fall telefonisch Auskünfte zu ihren wirtschaftlichen Verhältnissen.
Weitere Informationen können unter folgendem Link abgerufen werden:
http://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/vorsicht-falscher-polizist-am-telefon/