Amberg: eCarsharing-Pilotprojekt bald beendet

Elektrisch, erneuerbar, einfach: Anfang 2019 startete der Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz zusammen mit der Stadt Amberg und der E-WALD GmbH das Amberger eCarsharing-Pilotprojekt – mit insgesamt vier rein-elektrisch angetriebenen Fahrzeugen. Nun endet die Testphase des Projekts.

Ausgelegt war das eCarsharing-Pilotprojekt des Zweckverbands Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz (ZV KVS Oberpfalz) in Amberg auf eine maximale Dauer von zwei Jahren, die sich nun langsam dem Ende zuneigt. Der Zweckverband hatte in dieser Zeit seine Dienstfahrzeuge der Bevölkerung zur zusätzlichen Nutzung zur Verfügung gestellt.

Nun zieht der ZV KVS Oberpfalz Bilanz: „Wir haben das eCarsharing-Pilotprojekt in Amberg mit der Intention gestartet, die Mobilitätswende im ländlichen Raum voranzutreiben sowie Berührungsängste und Hemmschwellen hinsichtlich E-Mobilität in der Bevölkerung abzubauen“, sagt Sandra Schmidt, Geschäftsführerin des Zweckverbands, „das ist uns auch gelungen. Die Autos wurden von der Bevölkerung gut genutzt.“ In Zahlen: Im Schnitt waren die vier Fahrzeuge gut ausgelastet – insgesamt wurden von April 2019 bis Ende Oktober 2020 bei über 1.400 Buchungen mehr als 140.000 Kilometer zurückgelegt. Kaum Fahrten fanden Corona-bedingt in den Monaten März, April und Mai statt.

Trotz dieser guten Entwicklung hat sich der Zweckverband nun entschlossen, das Projekt innerhalb der Laufzeit sukzessive auslaufen zu lassen. „Uns ist Bürgerfreundlichkeit und die Zufriedenheit unserer Carsharing-Nutzerinnen und -Nutzer sehr wichtig. Um das weiterhin gewährleisten zu können, müssten wir das Angebot jedoch weiter ausbauen und ein Vielfaches an Zeit investieren. Dafür haben wir derzeit keinerlei Kapazitäten zur Verfügung – zumal unser Fokus auf Verkehrssicherheit, Sauberkeit und Ordnung liegt“, erklärt Schmidt. Hinzu kommt, dass die Einnahmen nicht die Ausgaben decken können. Die Hoffnung auf ein neues, innovatives Geschäftsfeld des Zweckverbands hat sich daher zum Bedauern der Initiatoren nicht erfüllt.

Das bedeutet: Die Sharing-Fahrzeuge sind für die Amberger Bevölkerung nur noch eine begrenzte Zeit buchbar – wobei die vier E-Autos über unterschiedlich lange Laufzeiten verfügen. Das letzte der Sharing-Fahrzeuge, ein Renault ZOE, kann noch bis Mitte Februar gebucht werden.

Aktuell unterliegt das eCarsharing jedoch COVID-19-bedingten Einschränkungen: „Um eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen und unsere Nutzerinnen und Nutzer zu schützen, mussten wir leider vorübergehend den Carsharing-Betrieb einstellen. Wir bitten um Verständnis“, so Sandra Schmidt. Wann die Fahrzeuge wieder buchbar sind, ist noch nicht klar.

(vl)