Amberg: Hauptverwaltungsausschuss einigt sich auf Haushaltsentwurf für 2020

141.051.900€ im Verwaltungs- und 41.875.500€ im Vermögenshaushaushalt. Darauf hat sich heute Nachmittag der Hauptverwaltungs- und Finanzausschuss der Stadt Amberg einstimmig für das Jahr 2020 geeinigt. Oberbürgermeister Michael Cerny sprach von einem besonderen Haushalt. 2020 stünden für die Stadt Amberg einige Herausforderungen an. Zudem plane man mit einer Neuverschuldung. Stand jetzt sieht der Haushaltsentwurf 2020 Darlehen in Höhe von 10.357.000€ vor.

Auch das Investitionsvolumen, trage laut Cerny dazu bei, dass der Haushalt 2020 das Prädikat besonders von ihm erhalte. Der Schwerpunkt soll dabei vor allem im Bereich Bildungs- und Schulwesen liegen. Aber auch in Sachen Klimaschutz und Nachhaltigkeit will die Stadt Amberg 2020 investieren. Hierzu zählt auch die Umsetzung des Radverkehrskonzepts. Die hierfür ursprünglichen geplanten Mittel von 300.000€, wurden in der heutigen Hauptverwaltungs- und Finanzausschusssitzung einstimmig auf 500.000 pro Jahr erhöht. Anträge der CSU-Fraktion wie die Umsetzung der essbaren Stadt und einem Wald der Generationen stießen auch auf Zustimmung.

Ein weiterer großer Punkt im Haushalt 2020 soll die Sanierung der Amberger Feuerwache werden. Auch hier einigte man sich einstimmig, in den Jahren 2020 und 2021 jeweils 750.000€ für den nächsten Bauabschnitt zur Verfügung zu stellen.

Als nächstes muss jetzt der Stadtrat dem Haushaltsentwurf zustimmen. Das soll in der Sitzung am 18. November geschehen.

(ac)