Amberg: Ein Denkmal dem Eisenhandel

„Entdecken, was uns verbindet“ – unter diesem Motto fand gestern der bundesweite Tag des offenen Denkmals statt.
In Amberg wurde dieses Motto wörtlich genommen und die Vils als der ehemals wichtigste Handelsweg der Stadt erlebbar gemacht. Bei einer mittelalterlichen Plättenfahrt konnte die damalige Schiffahrt nachempfunden werden, bei der Eisenerzeugnisse aus Amberg und Umgebung über Vils, Naab und Donau bis nach Regensburg „getreidelt“ wurden.

Dort wurden die Plätten mit dem „weißen Gold“ Salz beladen, welches flussaufwärts zurück nach Amberg transportiert wurde.
Am Tag des offenen Denkmals wurde die Wichtigkeit der Vils als Handelsweg wieder ins Gedächtnis gerufen und in Vergleich mit dem heute idyllisch bewaldeten Fluss gesetzt.

Neben der Plättenfahrt wurden an dem in Amberg von der VHS und dem Stadtarchiv organisierten Aktionstag unter anderem eine Themenführungen zu den sieben Altstadtbrücken und dem WasserWanderWeg angeboten. (mob)