Oberpfalz TV

Amberg: Fassadenvorschläge für Parkhaus Marienstraße

Rund 1.200 neue Stellplätze bietet das neue Parkhaus in der Marienstraße in Amberg. Derzeit ist die Situation dort mehr als angespannt, die Suche nach Parkplätzen nervenaufreibend. Ab dem Frühjahr 2019 soll sich das durch das neue Parkdeck ändern. Doch die große Frage, die noch immer im Raum steht: Wie soll die Fassade aussehen? Seit Dezember läuft ein Wettbewerb, ausgeschrieben von der Stadt Amberg. Hier konnten die Amberger Vorschläge für mögliche Motive einreichen. Das Ergebnis dieser Vorschläge wurde jetzt präsentiert.

Insgesamt 95 Amberger Bürger reichten ihre Vorschläge ein. Die Resonanz sei mehr als erfreulich, so Oberbürgermeister Michael Cerny. Ein Ergebnis ist in der ersten Sitzung noch nicht gefallen, bis Ende Februar wolle sich die Jury aber entschieden haben.

Für die Autofahrer bedeutet das während der Bauzeit, das Parken im Mariendeck ist nicht mehr kostenlos und gebührenpflichtig. Jedenfalls teilweise. Die Parkgarage bleibt bestehen, auf der Außenfläche würden etwa 70 Parkplätze bleiben. Ein Ersatzparkplatz ist zwischen Regensburger Straße und Schlachthausstraße. Auch das Klinikum St. Marien in Amberg stellt am ehemaligen Hubschrauberlandeplatz 50 Parkplätze zur Verfügung. Numerisch gesehen ändere sich die Situation für Autofahrer nicht, so Cerny, trotzdem werden sich alle Beteiligten auf Probleme einstellen müssen. (sd)