Amberg: Grammer mit Umsatzrekord und gestiegener Profitabilität auf Erfolgskurs

Die Grammer AG ist mit einem Umsatzrekord und gestiegener Profitabilität im Jahr 2017 auf Erfolgskurs.

Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, ist der Umsatz auf einen Rekordwert von 1,79 Milliarden Euro gestiegen. Und das, obwohl das Geschäftsjahr 2017 für den Grammer Konzern von großen Herausforderungen geprägt war. Der Umsatz in Höhe von 1,787 Milliarden Euro (Vj. 1,696) entspricht einem Plus von 5,4 Prozent. Der Umsatzanstieg resultiert vor allem aus Zuwächsen in den Absatzmärkten der Regionen Americas und APAC aufgrund der guten Positionierung in diesen Märkten. Der Konzern bestätigte damit die bereits im Februar vorgestellten vorläufigen Ergebnisse.

Noch deutlicher als der Umsatz stieg das operative EBIT des Grammer Konzerns in 2017 auf 80,2 Millionen Euro um 17,8 Prozent über dem Vorjahreswert (Vj. 68,1).
Entsprechend verbesserte sich auch die operative EBIT-Rendite um 0,5 Prozentpunkte auf 4,5 Prozent (Vj. 4,0). Dieses Ergebnis sei auch dem Ausbau der internationalen Präsenz zu verdanken.

Zu dieser guten Entwicklung haben beide Segmente beigetragen: Das Segment Commercial Vehicles, das sich in allen Regionen sehr positiv entwickelt habe. Und auch das Segment Automotive konnte mit einem Umsatzplus von 1,6 Prozent an das stark gewachsene Geschäftsvolumen der Vorjahre anknüpfen.

Für das laufende Geschäftsjahr 2018 erwartet Grammer ein weiterhin herausforderndes konjunkturelles Umfeld mit unterschiedlichen Entwicklungen in den relevanten Märkten. Für das Gesamtjahr 2018 erwartet Grammer einen Umsatzwachstum auf 1,85 Milliarden Euro sowie eine weitere Verbesserung der operativen Profitabilität über dem Niveau des Vorjahres.

(Pressemitteilung: Grammer AG)