Oberpfalz TV

Amberg: Helfer in der Not

Versorgen, Bergen, Hochwasserschutz – Das sind die Kernaufgaben des Technischen Hilfswerks in Amberg. Als einer von 110 Ortsverbänden in Bayern, hilft das THW in Amberg mit seinen 40 Ehrenamtlichen Aktiven der Amberger Bevölkerung in Not- und Unglücksfällen. Von der Arbeit des THW wollte sich SPD-Landtagsabgeordneter Reinhold Strobl selbst ein Bild machen und besuchte den Ortsverband in Amberg.

 

Die Hauptaufgaben des THW Ambergs liegen in der öffentlichen Gefahrenabwehr, dem Betreuen Hochwassersteg entlang der Vils, dem Katastrophen- und Zivilschutz sowie der Unterstützung der Einsatzkräfte bei größeren Unfällen. Eine Besonderheit des THW Ambergs ist dabei der THW Helfervereinigung Amberg e.V. Ein gemeinnütziger Förderverein mit der Aufgabe die Einsatzkräfte hier in Amberg mit Ausstattung und finanziellen Mitteln zu unterstützen. Dadurch würden sich für den Ortsverband Möglichkeiten ergeben, die so durch den Bund nicht gegeben sind.

 

SPD-Landtagsabgeordneter Reinhold Strobl betonte bei seinem Besuch wie wichtig es sei, dass sich auch noch in der heutigen Zeit Menschen ehrenamtlich engagieren. Dafür sei das THW Amberg das beste Beispiel. Auch der SPD-Kreisvorsitzende von Amberg-Sulzbach Uwe Bergmann ist dieser Meinung. Er sagt, der Einsatz und das Engagement der Ehrenamtlichen, nicht nur hier in Amberg, sei monetär gar nicht aufzuwiegen und ungemein wichtig für die Gesellschaft.

(ac)