Oberpfalz TV

Amberg: IG kündigt Klage gegen Innenstadtpläne an

Eigentlich ist alles schon beschlossene Sache: Die Neugestaltung des Forums und des Bürgerspitalareals in der Amberger Innenstadt ist per Stadtratsbeschluss entschieden. Ein Investor soll diesen Teil Ambergs wiederbeleben. Doch die Pläne gefallen nicht jedem. Die Interessengemeinschaft „Menschengerechte Stadt“ will die aktuellen Pläne verhindern.

Für die IG bedeuten die aktuellen Pläne eine Verschandelung der Amberger Altstadt. Sie wollen eine Wiederbelebung nicht verhindern. Sie wollen nur, dass die Pläne überdacht werden und zum Beispiel die Fassade des ehemaligen Forums bewahrt wird. Die soll nämlich laut den Plänen zum Teil einem Neubau weichen.

Auch für das Bürgerspitalareal haben sie Änderungswünsche. So soll ein „Wohnen im Geschichtspark“ entstehen, bei dem auch die Ausgrabungen auf dem Areal weiter sichtbar bleiben sollen.

Die geplante Tiefgaragenzufahrt würde laut der Interessengemeinschaft eine Zerstörung der Blickachse in der Bahnhofsstraße bedeuten. Auch würde die Tiefgarage das Keltengrab aus dem 7. Jahrhundert v. Chr. auf dem Bürgerspitalareal zerstören. Zudem gäbe es in der Innenstadt sowie um das „Altstadt-Ei“ ausreichend Parkmöglichkeiten.

Die Interessengemeinschaft sammelt Unterschriften gegen die Pläne, bereitet sich auch auf eine mögliche Normenkontrollklage vor.

Bei der Stadt Amberg zeigt man sich über eine mögliche Klage erstaunt. Hintergrund seien nur politische Gründe. Zielsetzung der Stadt sei, attraktive Flächen zu schaffen. Dies ginge nur durch die bestehenden Pläne. Auch würden viele Bürger einen baldigen Baubeginn und eine Wiederbelebung des Areals herbeisehnen. (kh)