Oberpfalz TV

Amberg: Influenza-Erkrankungen nehmen zu

Seit Ende Januar hat die Influenza auch bei uns in der Oberpfalz an Fahrt aufgenommen. Die Zahlen schnellten in die Höhe. Laut Dr. Roland Brey von Gesundheitsamt Amberg gibt es in Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach zurzeit rund 250 gemeldete Fälle. Er meint jedoch, dass die Dunkelziffer noch wesentlich höher ist.

Am Klinikum St. Marien in Amberg wurden und werden diese Woche rund 20 Grippefälle behandelt. Wegen der Ansteckungsgefahr landen die Patienten auf der Quarantänestation. Der Leitende Oberarzt der Medizinischen Klinik II am Amberger Klinikum Jens König spricht hauptsächlich vom Influenza Typ B, der dieses Jahr grassiert. Im vergangenen Jahr sei es hauptsächlich der Typ A gewesen. Lebensbedrohlich können beide Typen werden, so Stephan Röckelein, der Leiter der Hygieneabteilung am Klinikum St. Marien.

Als Empfehlungen werden gegeben: Größere Menschenansammlung am besten vermeiden. Nach dem Hände schütteln die Hände etwa 30 Sekunden lang desinfizieren. Um Bakterien und Viren nicht weiterzugeben, sollten Sie nicht in die Hand nießen und husten, sondern in die Armbeuge, wie es schon seit einigen Jahren gelehrt wird. (tb)