Oberpfalz: Initiative „Ostbayern sieht schwarz“

Der Protest unter den Unternehmern und Gastronomen wird lauter. In Weiden wurde mit Stühlen auf deren verheerende Situation aufmerksam gemacht. Zudem gibt es die Initiative „Ostbayern sieht schwarz.“ 

In Ostbayern haben drei große Unternehmen die Initiative „Ostbayern sieht schwarz“ gestartet. Dazu gehören die Unternehmensgruppe Frey, das Modehaus Garhammer in Waldkirchen und der Glasbetrieb Joska in Bodenmais.

Mit ihrer Initiative fordern die Unternehmer Perspektiven für den ostbayerischen Raum. Von Öffnungsstrategien sei man weit entfernt, so Helmut Hagner von der Unternehmensgruppe Frey. Stattdessen werde nur auf die Inzidenzwerte geschaut. Einer ganzen Region würden damit wichtige Perspektiven genommen.

Die Initiatoren von „Ostbayern sieht schwarz“ haben auch einen offenen Brief an die bayerische Staatsregierung geschrieben. Ob die verantwortlichen Politiker in ihrer Vorgehensweise einlenken, ist stark zu bezweifeln. Eine Abkehr von der von Inzidenzwerten bestimmten Politik ist nämlich nicht zu erwarten.

(tb)