Amberg: Die Zukunft des leerstehenden Gebäudes

Schon seit mehr als einem Jahrzehnt steht das ehemalige Kaufhaus Forum in der Amberger Altstadt leer. Die Wiederbelebung des riesigen Gebäudes gestaltet sich nicht gerade einfach.
Mit der Unternehmensgruppe Frey aus Cham habe die Stadt dann endlich den perfekten Ankermieter gefunden, doch dann die Hiobsbotschaft: Frey springt ab!

Die SPD äußert zum Absprung Freys scharfe Kritik. Mit dem Unternehmen Frey wäre ein erfahrener Händler bereitgestanden. Nach erteilter Baugenehmigung hätte man nicht zögern dürfen, sondern schnellstmöglich mit den Umbauarbeiten beginnen sollen.

Wie soll es nun weitergehen? Welche Möglichkeiten haben die Stadt und die Amberger Gewerbebau, eine Tochterfirma der Stadt, noch in petto?

Als Bauherr übernahm die Gewerbebau – als Tochterfirma der Stadt – schon 2016 die vollständige Entwicklung der leerstehenden Immobilie. Aktuell will Karlheinz Brandelik, Geschäftsführer der Amberger Gewerbebau, weitere mögliche Investoren zunächst noch unter Verschluss halten. Es müssen erst noch einige Gespräche geführt werden, um sich letztendlich für die vernünftigste und attraktivste Lösung entscheiden zu können.

OB Michael Cerny ist jedenfalls nach wie vor optimistisch: Er sieht eine endgültige Entscheidung in diesem Sommer.(cg)