Amberg: Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Gestern Abend wurde der Polizeiinspektion Amberg eine Schlägerei auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Köferinger Straße gemeldet. Vor Ort haben die Beamten zwei Brüder angetroffen, die sich geprügelt haben. Dabei hat der 18-Jährige seinem 21-jährigen Bruder das Handgelenk gebrochen. Der Verletzte wurde zum Arzt gebracht, während der 18-Jährige nach Hause gehen durfte. Den Grund der Auseinandersetzung haben die Brüder den Beamten nicht verraten, so der Bericht der Polizeiinspekton Amberg.

Rund fünf Stunden später mussten die Polizeibeamten wegen dem 18-Järhigen noch einmal ausrücken. Sein Vater hatte ihn aus dem Haus geworfen, nachdem der 18-Jährige im elterlichen Anwesen das Randalieren begonnen hat. Der Heranwachsende war zu diesem Zeitpunkt mit rund 1,6 Promille alkoholisiert, wie die Polizei berichtet. Weil der 18-Jährige den Rauswurf nicht akzeptieren wollte, mussten die Beamten eingreifen.

Nachdem der 18-Jährige auch nicht einem Platzverweis Folge leisten wollte, musste der Heranwachsende mit einfacher körperlicher Gewalt zu Boden gebracht werden und in Polizeigewahrsam genommen werden. Die vom Vorfall informierte Jourstaatsanwältin ordnete zudem eine Blutentnahme an. Verletzt wurde niemand. Der 18-Jährige hat seinen Rausch in der Ausnüchterungszelle ausgeschlafen und muss sich jetzt für Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung strafrechtlich verantworten.

 

(vl)