Amberg: Krapfen für den guten Zweck

Im Beruflichen Schulzentrum sind heute 1485 Euro an Bernhard Saurenbach von der Amberger Tafel übergeben worden. Berufsschüler hatten dort die ganze Woche über Krapfen gebacken und für einen Euro verkauft – Geld, das zu 100 Prozent dem guten Zweck zukommen sollte.

Die Idee dazu hatten 2 Lehrer: Eduard Freisinger und Marco Rom. Freisinger behandelte im Religionsunterricht das Thema „Armut“. Daraus resultierte dann das Projekt „Backen für den guten Zweck“, das letztendlich dann von Fachlehrer Marco Rom umgesetzt wurde.

Täglich seien zwischen 250 und 300 Krapfen gebacken und verkauft worden, so Schulleiter Martin Wurdack. Das Geld soll bei der Amberger Tafel zweckgebunden verwendet werden. Kinder von armen Familien sollen im kommenden Schuljahr davon Schulranzen bekommen. (tb)