Amberg: Kufü bleibt geschlossen

Voraussichtlich bis 12. September wird das Kurfürstenbad in Amberg geschlossen bleiben. Die Corona-Hygienemaßnahmen machen den Betrieb unter dem Motto „Spaß und Freude für die Gäste“ aktuell nicht möglich.

Wegen der Corona-Pandemie musste das Kurfürstenbad Amberg im Rahmen der Anordnung der Bayerischen Staatsregierung am 17. März 2020 schließen. Eine Öffnung wäre momentan theoretisch möglich, jedoch werden durch die 6. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung umfangreiche Vorgaben zum Betrieb des Kurfürstenbades gemacht. Beispielsweise ist aktuell der Betrieb von Wildwasserkanal, Massagedüsen, Wasserliegen mit Luftsprudel, Wasserfall, Wasserpilz, Luftsprudel im Hot-Whirlpool und des Dampfbades im Kurfürstenbad verboten. Auch im Saunabereich ist die Nutzung des Dampfbades, des Laconiums, des Tepidariums, der Kräutersauna und der Infrarotkabine untersagt.

Darüber hinaus sind weitere umfangreiche Schutz- und Hygienemaßnahmen einzuhalten. Die maximale Personenanzahl ist sowohl im Bereich des Bades, als auch im Sauna-/Wellnessbereich extrem eingeschränkt. Im „Normalbetrieb“ dürften in der Eventsauna 80 Saunagäste schwitzen, während aktuell die maximale Personenzahl auf 18 limitiert ist.

Endgültige Öffnungsentscheidung bleibt noch abzuwarten
Aufgrund dieser Vorgaben ist ein Betrieb unter dem Motto „Spaß und Freude für die Gäste“, aber auch unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte nicht zu vertreten. Diese Entscheidung haben sich die Stadtwerke Amberg nicht leichtgemacht, möchten aber zunächst den weiteren Verlauf der staatlichen Vorgaben nach der Urlaubszeit, vor einer Öffnungsentscheidung abwarten. Es bleibt abzuwarten in „welche Richtung“ die staatlichen Vorgaben, auch vor dem Hintergrund der Reiserückkehrer angepasst werden.

Wichtig ist uns, dass die Stadtwerke Amberg mit dem Hockermühlbad ein Angebot für das gesunde Schwimmen unter freiem Himmel haben. Inzwischen können wir sogar Kindern, Jugendlichen und Familien Spiel und Spaß im Wasser, unter Einhaltung vertretbarer Vorgaben – Abstandregelung u.a. – anbieten. Das Hockermühlbad wird unter den derzeitigen Voraussetzungen bis zum 11. September 2020 geöffnet sein. Der gesunde Sport Schwimmen ist möglich und Familien können mit Ihren Kindern in den Ferien zum plantschen und spielen ins Hockermühlbad gehen. Aufgrund des einheitlichen Lobes der Hockermühlbad-Gäste zu der aktuellen Bahnen-Trennung im Schwimmerbecken möchten wir diese Regelung bis auf weiteres beibehalten.

Prof. Dr. Stephan Prechtl, Stadtwerke-Geschäftsführer

Schrittweise Öffnung des Kufüs?
Ende August, Anfang September 2020 werden die Stadtwerke Amberg die dann aktuelle Lage im Bereich der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung erneut prüfen und davon abhängig die Wiedereröffnung des Kurfürstenbades diskutieren und neu bewerten. Möglicherweise startet das Kurfürstenbad dann ab dem 12. September 2020 auch in mehreren Schritten, abhängig von den geforderten Schutz- und Hygienemaßnahmen, bzw. Einlassbeschränkungen, beispielsweise mit eingeschränkten Öffnungszeiten.

Wir haben die Wiedereröffnung des Kurfürstenbades unter den aktuellen Rahmenbedingungen im Aufsichtsrat der Stadtwerke intensiv diskutiert.
Aktuell können wir ein gutes Angebot für alle Schwimmer im Hockermühlbad anbieten. Eine Öffnung des Kurfürstenbades mit dem Saunabereich muss unter den aktuellen „Pandemie –Rahmenbedingungen“ aber leider grundsätzlich hinterfragt werden. Wir würden aktuell bei hohen Fixkosten auch eher mit einem sehr zurückhaltenden Besuch von Bade-/Saunagästen rechnen. Wir hoffen daher auf das Verständnis der treuen Kurfürstenbad-Gäste, dass eine frühe Öffnung des Kurfürstenbades leider noch nicht möglich ist. Natürlich hoffen wir gleichzeitig darauf unser Kurfürstenbad baldmöglichst wie gewohnt, für unsere Gäste öffnen zu können.

Michael Cerny, Oberbürgermeister Amberg und Aufsichtsratsvorsitzender

(vl)