Amberg: Leseaktion Büchertürme

In der Amberger Stadtbibliothek ist die Leseaktion „Büchertürme, Türme und Turmschreiber“ offiziell gestartet worden. Schulklassen wählen sich dabei einen Turm ihrer Umgebung aus, bestimmen dessen Höhe und „erlesen“ sich dann diesen Turm. Haben die Bücher beispielsweise eine Dicke von einem Zentimeter, müssen die Kinder einer Schule dann letztendlich zusammen 9.200 Bücher lesen, um rein rechnerisch die Höhe des Martinturms (92 Meter) zu erreichen.

Mit der Initiative soll bei den Schülern erreicht werden, dass sie eine gute Lesekompetenz erwerben, so Maria Lösch-Ringer, die Regionalkoordinatorin des Aktionskreises Lesen. Bis zum 23. April des kommenden Jahres haben die Kinder Zeit. Am Welttag des Buches sollen dann die Ergebnisse in einer Abschlussveranstaltung in der Amberger Stadtbibliothek präsentiert werden. Die Ergebnisse werden deutschlandweit im Internet gesammelt und ebenfalls präsentiert. Und zwar unter www.bayern-liest.de und www.buechertuerme.de. (tb)