Amberg: Initiative „AMBERG liefert“ soll bleiben

Mit einer kleinen Facebook-Gruppe hat es begonnen. Doch in nur wenigen Wochen hat sich die Initiative „AMBERG liefert“ zu einer integrierten Plattform entwickelt – mit beinahe 8.000 Facebook-Mitgliedern und mehr als 260.000 Besuchen auf der Website.

Um „AMBERG liefert“ dauerhaft etablieren zu können, hat Michael Sandner – Gründer der Initiative – eine Crowdfunding-Aktion gestartet. Eine Gruppenfinanzierung also. Hierbei sammelt man gemeinsam Geldmittel, um ein Projekt finanzieren zu können.

Die Crowdfunding-Summe werde dann in den Ausbau der Website, in Lizenzen und Werbekampagnen investiert, so Sandner im Interview. Aktuell trägt Sandner sowohl den Arbeitsaufwand als auch die Kosten allein – und all das ehrenamtlich.

Die Crowdfunding-Aktion läuft über die Plattform STARTNEXT.
Aktuell sind schon beinnahe 2.000 Euro eingegangen. Das Ziel: 5.000 Euro.
Bei Interesse, können auch Sie zuhause einen kleinen Beitrag dazu leisten, um das Projekt am Leben zu erhalten:

www.startnext.com/amberg-liefert

(cg)