Amberg: Lockerungen an den Schulen

Die Freude an den Amberger Grundschulen ist groß. Seit heute dürfen nämlich auch die Schüler der Klassen 1 bis 3 im Wechselunterricht an die Schule zurückkehren.

Seit dem heutigen Montag dürfen nun auch die Grundschulkinder der Klassen 1 bis 3 in Amberg in den Wechselunterricht. Eine neue Verordnung machte dies möglich, wonach Homeschooling erst ab einem Inzidenzwert von 165 zwingend notwendig wird. Bisher lag dieser Wert in Bayern bei 100.

In der Klasse 3c der Albert-Schweitzer-Grundschule war die Freude jedenfalls groß, auch wenn noch nicht alle Schüler im Präsenzunterricht sind. Die Klassen sind in 2 Gruppen geteilt, die die Schule dann an unterschiedlichen Tagen aufsuchen. Die Hoffnung ist jetzt bei den Lehrkräften groß, dass der Wechselunterricht auch längere Zeit durchgeführt werden kann.

Die Inzidenzwerte gehen zurück und das Impftempo hat sich erhöht. Laut Schulleiterin Marion Weigl gibt dies Anlass zur Hoffnung.

Unterdessen haben sich viele Eltern der bayernweiten Initiative „Lobby für Kinder“ angeschlossen. Die Initiative fordert einen Inzidenz-unabhängigen Präsenzunterricht mit Hygienekonzept. Oberpfalzweit gab es deshalb am vergangenen Samstag mehrere Aktionen in einzelnen Kommunen. Dabei wurden Stühle beispielsweise auf Marktplätzen aufgestellt. Auf den Stühlen saßen allerdings keine Kinder, sondern Kuscheltiere. Oder es lagen darauf Schultaschen. Mit der Stuhlaktion sollte der Forderung nach Öffnung der Schulen Nachdruck verliehen werden.

(tb)