Amberg: Lösung in Sicht für Aussicht?

Der Mariahilfberg ist den Ambergern heilig: Zu Tausenden strömen sie allein in der Bergfestwoche hinauf auf den Berg und genießen Bier, Bratwürste und die Aussicht, die es auf dem Berg stellenweise zu sehen gibt. Doch genau diese Aussicht sehen einige an einer Stelle bedroht: Denn ein Anwohner Am Südhang beantragte die Aufstockung seines Hauses.

Der Stadtrat reagierte – und beschloss für drei Wohnbaugrundstücke einen neuen Bebauungsplan für die drei Wohnbaugrundstücke „Am Südhang Hausnummern 6, 8 und 10“ aufzustellen. Und bei dem geht es nun weiter voran. Der Amberger Stadtdrat stimmte in seiner gestrigen Novembersitzung einstimmig dafür, den nächsten Schritt im Bebauungsplanaufstellungsverfahren zu gehen.

Sobald der Plan ausgelegt ist, hätten somit die Bürger, genauso wie die Träger öffentlicher Belange, 4 Wochen Zeit, ihre Wünsche, Bedenken und andere Anregungen weiterzugeben. Diese sollen dann abgewägt werden.

Baureferent Markus Kühne denkt, dass bis spätestens im 2. Quartal der Bebauungsplan Amberg 143 „Am Südhang Hausnummern 6, 8 und 10“ dann final aufgestellt sein wird. (nh)