Amberg: Neue Besuchsregeln im Klinikum St. Marien

Das Klinikum St. Marien Amberg hat sich dazu entschlossen, die Besuchsregelung an die bundesweit verschärfte Situation anzupassen.

Es gelten ab sofort grundsätzlich für Patientenbesuche folgende Regelungen

Besuche im Klinikum sind von Montag bis Freitag von 13.00 bis 19.00 Uhr möglich – am Wochenende und an Feiertagen von 13.00 bis 18.00 Uhr.
Ein Patient darf von einem Besucher für eine Stunde am Tag besucht werden. Der Zugang erfolgt ausschließlich über den Haupteingang. Besucher mit Krankheitssymptomen erhalten keinen Zutritt. Bei jedem Besuch ist zur Dokumentation uns Sicherstellung der Nachverfolgbarkeit eine Eigenerklärung des Besuchers abzugeben.
Patienten mit einer bestätigten Covid-19-Infektion dürfen nicht besucht werden ebenso wie Alten- und Pflegeheimbewohner. Gerade für sie gelten besondere Schutzmaßnahmen. Das Klinikum Amberg setzt damit extern angeordnete Vorgaben um.

Sterbebegleitung ist jederzeit zulässig. Dies bitten mit der Station des Patienten im Einzelfall abzustimmen.
Mund-Nasen-Schutz ist für alle Besucher während des gesamten Besuches verpflichtend.
In einem Patientenzimmer dürfen sich gleichzeitig maximal 2 Besucher aufhalten. Der Abstand von 1,5 m ist immer einzuhalten.

Bei Entbindungen und in der Kinderklinik gelten folgende Sonderregelungen

Väter dürfen nach Vorlage einer negativ ausgefüllten Eigenerklärung bei der Geburt im Kreißsaal auch außerhalb der regulären Besuchszeiten anwesend sein.
Nach der Geburt können die Väter auch außerhalb der regulären Besuchszeit nach Verlegung der Mütter aus dem Kreißsaal bis zu zwei Stunden auf der Station anwesend sein, wobei die Hygieneregelungen auf der Station strikt zu beachten sind.
Es besteht, sofern es die Belegung zulässt, die Möglichkeit für Väter nach der Geburt bei der Mutter und dem Kind in einem Familienzimmer im Klinikum als Begleitperson zu verbleiben. Dafür müssen Eigenerklärung und völlige Symptomfreiheit sowie negative Corona-Tests vorliegen. Diese Tests werden im Vorfeld im Klinikum durchgeführt. Die Begleitpersonen dürfen die Familienzimmer während des gesamten Aufenthaltes nur in besonderen Fällen verlassen.
Kinder in der Kinderklinik dürfen von beiden Elternteilen mit Geschwisterkindern gemeinsam besucht werden.

In der Kinderintensivstation besteht für die Eltern keine zeitliche Einschränkung

In der Kinderklinik darf ein Elternteil nach wie vor als Begleitperson im Klinikum bleiben, der andere Elternteil kann für maximal zwei Stunden täglich nach Erlaubnis des verantwortlichen Oberarztes der Kinderklinik besuchen. Für die Begleitperson gelten die gleichen Regelungen wie für Väter auf der Entbindungsstation.
Auch in der Kinderklinik dürfen Kinder und Jugendliche mit bestätigter Covid-19-Infektion und Covid-19-Verdachtsfälle nicht besucht werden.

Um die Zahl der Kontakte zu reduzieren, ist zu beachten, dass bei allen ambulanten Untersuchungen und Behandlungen künftig nur noch eine Begleitperson zugelassen ist.
Die aktuelle Regelung ist in allen Punkten auf der Startseite des Klinikums www.klinikum-amberg.de aufgeführt.