Amberg: Neues Zuhause für historische Dokumente

Wo könnten historische Dokumente ein besseres Zuhause finden, als in einem historischen Gebäude?! Das dachte man sich wohl auch in Amberg. Dort fand im 400-Jahre-alten Schießl Stadl direkt am Paulanerplatz das Amberger Stadtarchiv eine neue Heimat – denn das alte Gebäude in der Zeughausstraße platzte aus allen Nähten.

Lange wurde geplant und überlegt, ehe schließlich im September 2014 die Baumaßnahmen im „Schießl Stadl“ – dem kurfürstlichen Wagenhaus in Amberg – begannen. Kosten: Rund sieben Millionen Euro. Rund 2,9 Millionen Euro gab es dabei als Förderung. Für Oberbürgermeister Michael Cerny gut angelegtes Geld. Das Archiv sei das Gedächtnis einer Stadt, betonte er bei der Feier im Paulaner-Gemeindehaus. Nach einer feierlichen Schlüsselübergabe ging es heute Mittag für alle Beteiligten schließlich in das neue Stadtarchiv.

Denn dort konnte heute Einweihung gefeiert werden. Auch die Archivarien sind mittlerweile schon in ihrem neuen Zuhause. Für das Stadtarchiv wurde ein Haus-in-Haus-Konzept verwendet: Im historischen Stadl steht ein moderner Bau, der die Anforderungen eines zeitgemäßen Archivs erfüllt. Darüber freut sich auch der Leiter der Stadtarchivs Dr. Johannes Laschinger. Endlich könnten alle Dokumente im Archiv ein Zuhause finden. (nh)