Amberg: Oberpfälzer Ehepaar dreht preisgekrönten Film

Die Oberpfalz hat nichts zu bieten: Mit diesem Vorurteil räumt ein prämierter Film von lokalen Filmemachern auf.

Trist, nur ein paar Bäume und vielleicht noch die ein oder andere leere Straße: Das ist das Bild das viele von der Oberpfalz haben. Das Ehepaar Sander will mit diesen Vorurteilen aufräumen. Dazu haben sie den Film mit dem – ironisch gemeinten – Namen: Wer fährt schon in die Oberpfalz gedreht.

Denn Wolfgang Sander kommt selbst aus der Oberpfalz und will seine Heimat ins rechte Licht rücken. Dass er nur der Kameramann sei, betont er gegenüber OTV immer wieder. Heidemarie Sander hatte die Idee und hat das Konzept entwickelt.

Vor die Linse bekommen sie nicht nur Kultureinrichtungen wie die Mariahilfbergkirche in Amberg. Der Film zeigt Natur, Freizeitaktivitäten, typische Schlemmereien und Besonderheiten wie den Mittelpunkt Mitteleuropas.

Der Film des Ehepaars Sander wurde dann sogar noch mit dem internationalen Tourismus-Film-Preis „Golden City Gate“ ausgezeichnet. Dabei haben sie sich gegen 120 andere Teilnehmer aus 24 Ländern durchgesetzt.

(tw)