Amberg: Petition gegen Photovoltaik-Freifläche

Ein Paket voller Unterschriften gegen die Photovoltaik-Freifläche am Postweiher in Amberg. Der Sprecher der Anwohner von Speckmannshof überreichte heute eine Petition an Oberbürgermeister Michael Cerny.

Am Ortsrand von Speckmannshof in Amberg plant die Stadtwerke Amberg Holding GmbH am Postweiher einen Solarpark in einer Größenordnung von mehr als sieben Hektar. Das beeinflusst nach Ansicht der Anwohner nachhaltig und in gravierender Weise negativ das Landschaftsbild. Außerdem seien weitere Nachteile etwa durch Immissionen bei der Einspeisung in das Stromnetz oder durch Blendreflexe zu erwarten.

Nun verstärken die Anwohner ihren Protest gegen die geplante Freiflächenphotovoltaik-Anlage. Ihr Sprecher Bernd Dirschl hat heute im Rathaus als eine Art Petition eine Unterschriftenliste an Oberbürgermeister Michal Cerny übergeben. Darin sprechen sich nach Drischls Angaben 1.155 Unterzeichner gegen die Pläne der Stadtwerke Amberg aus. 758 von ihnen wohnen in Amberg, der Rest kommt aus den Umliegenden Gemeinden.

Oberbürgermeister Michal Cerny nahm das Unterschriftenpaket im Großen Rathaussaal öffentlich entgegen und versprach, es an den Stadtrat weiterzugeben, damit es in die Willensbildung einfließen könne.

Bereits am Mittwoch wird sich der Amberger Bauausschuss mit den Plänen der Stadtwerke wieder befassen.

(gb)