Amberg: Pfarrgemeinderatswahlen stehen an

Rund 162.000 Katholiken haben sich im Jahr 2016 entschieden aus der Kirche auszutreten. Eine Zahl, die die Deutsche Bischofskonferenz vermeldet. Die Frage ist, warum treten immer mehr Menschen aus? Häufiger Grund: Mangelndes Vertrauen, Entfremdung. Dementsprechend sind es auch immer weniger, die sich im Sinne der katholischen Kirche engagieren. Zum Beispiel im Pfarrgemeinderat. Das soll sich ändern. Und genau deshalb macht der Amberger Regionaldekan Ludwig Gradl auch ordentlich Werbung für die Pfarrgemeinderatswahlen am 25. Februar.

Alle vier Jahre werde dieser gewählt. Wichtig dabei sind aber nicht nur die Stimmen der Katholiken, sondern auch, dass sich einige von ihnen als Kandidaten zur Verfügung stellen. Dafür wirbt auch der Amberger Regionaldekan Ludwig Gradl. Er weiß: Es ist gar nicht so einfach geeignete Kandidaten bzw. überhaupt welche zu finden. Gründe sieht er in der mangelnden Bereitschaft Aufgaben und Verantwortung übernehmen zu wollen. Er appelliert an die katholische Jugend, Nachwuchs sei wichtig.

Die Mischung mache es aus, so Gradl. Junge Menschen würden neue Impulse mitbringen, so Dr. Herbert Löh, der Sprecher des Pfarrgemeinderats.

(sd)