Amberg: Radverkehrskonzept: „Der Wille ist da“

Wie steht es mit dem Radverkehrskonzept in Amberg? Bisher konnten erst acht von den rund 180 Maßnahmen des Radverkehrskonzeptes umgesetzt werden. Mit dem Ergebnis sei man nicht ganz zufrieden, wie sich im Amberger Verkehrsausschusses im Rathaus herauskristallisiert hat. Verzögerungen hat es bisher gegeben, da der extra für das Konzept eingestellte Mitarbeiter ersetzt werden musste. Im Haushalt 2020 werden 500.000 Euro für das Konzept veranschlagt. In den drei Folgejahren ebenfalls. Ein wichtiger Schritt für die Amberger Radfahrer, so 2. Bürgermeister Martin Preuß.

Weiteres Thema beim Amberger Verkehrsausschusses war das Pilotprojekt „Doppeltes Linksabbiegen von der Bayreuther Straße in den Altstadtring“. Nach eineinhalb Jahren Probezeit ist dieser jetzt einstimmig als Dauereinrichtung beschlossen worden. Derzeit wird mittels Gutachten untersucht, ob das gleiche Verfahren auch in der Sulzbacher Straße in Amberg anwendbar ist. (sh)