Amberg/Regensburg: Mutmaßlicher Drogenhändler in Haft

Eine Personenkontrolle am Freitag in Amberg führte zur Sicherstellung von Rauschgift in Regensburg. Zwei Verdächtige sitzen in Untersuchungshaft.

Bei einer Personenkontrolle am Freitagnachmittag in Amberg entdeckten Beamte der Polizeiinspektion Amberg Haschisch und Methamphetamin im jeweils zweistelligen Grammbereich. Der 28-jährige Tatverdächtige aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach wurde daraufhin festgenommen. Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg übernahm umgehend die weitere Sachbearbeitung. Bei einer Wohnungsdurchsuchung fanden die Kriminalbeamten zudem weiteres Rauschgift.

Durch diese Ermittlungen ergaben sich Hinweise auf einen mutmaßlichen Drogenhändler in Regensburg. Am Samstag, den 10. April 2021, vollzogen Beamten im Regensburger Stadtsüden entsprechende Durchsuchungsbeschlüsse, berichtet das Polizeipräsidium Oberpfalz. Dabei stellten die Regensburger Ermittler etwa zwei Kilogramm Haschisch, etwa ein Kilogramm Marihuana und Crystal im zweistelligen Grammbereich sicher.

Ein 29-jähriger Mann wurde wegen des dringenden Tatverdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge festgenommen und am gestrigen Sonntag dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg einen Haftbefehl. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Der 28-Jährige aus Amberg wurde ebenfalls festgenommen, dem Ermittlungsrichter vorgeführt und nach Erlass eines Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektionen Regensburg und Amberg sind noch nicht abgeschlossen.

(vl)