Amberg: Schädel bei Abbrucharbeiten gefunden

Bei Abbrucharbeiten einer Garage in Amberg ist bereits im September ein Schädel gefunden worden. Die Herkunft ist bislang unklar und gibt Rätsel auf. Das meldet das Polizeipräsidium Oberpfalz.

Die Garage wurde gemäß den wenigen noch vorhandenen Informationen und Unterlagen während oder kurz nach dem zweiten Weltkrieg errichtet. Nach mehr als einem Eigentümerwechsel machten sich die neuen Besitzer nun daran das kleine Gebäude abzureißen. Bei den Abbrucharbeiten stießen sie dann auf einen knöchernen, menschlichen Schädel.

Die Kriminalpolizei Amberg hat umgehend die Ermittlungen zu dem außergewöhnlichen Fund aufgenommen. Weitere menschliche Überreste wurden aber nicht gefunden.

Die rechtsmedizinische Begutachtung hat ergeben, dass die Liegezeit des Schädels mit der geschätzten Errichtung der Garage zusammenpasst. Außerdem soll es sich um das Gebein einer erwachsenen männlichen Person handeln. Der knöcherne Schädel weist keine Spuren auf, die auf Verletzungen schließen lassen.

Bislang liegen auch keine Anhaltspunkte für eine Straftat vor.

(sd)