Oberpfalz TV

Amberg: Schüler stellen ihren selbstverfassten Roman vor

„Neigierige Leit sterben bald“ – so lautet der Titel eines Romans den Schüler der Städtischen Wirtschaftsschule Amberg verfasst haben. Jetzt ist das Buch im Amberger Stadtmuseum vorgestellt worden.
In dem 160-seitigen Roman wird der mysteriöse Tod der Schauspielerin Rita Leon beleuchtet, die bei einem Autounfall im Jahr 1909 bei Hahnbach ums Leben gekommen ist.

Da die Biografie der Schauspielerin lückenhaft ist, mussten die 30 Schüler nicht nur gewissenhaft recherchieren, sondern auch die realen Gegebenheiten mit ihrer Phantasie schmücken.

Es ist eine Premiere, denn noch nie hat eine Klasse der Wirtschaftsschule Amberg ein Buch verfasst. Rund ein Jahr verging bis aus der Idee das fertige Buch entstand. Deutschlehrer Peter Geiger machte damals den Anstoß, als er bei einer Recherche in einer Wiener Zeitung über das Wort „Oberpfalz“ stolperte und bald darauf bei einer Literaturveranstaltung in Regensburg die Schriftstellerin Carola Kupfer kennenlernte. Sie hat bereits mehrere Schulklassen mit ähnlichen Projekten begleitet und half den Schülern in Workshops einen Plot zu entwickeln und unterstütze bei der weiteren Buchgestaltung.

Erschienen ist der Roman jetzt in der Edition Schröck-Schmidt und hat eine Auflage von knapp 800 Stück. Er ist erhältlich in den Buchhandlungen in Amberg und Sulzbach-Rosenberg, im Stadtmuseum Amberg und auch bei Amazon.
(bg)