Amberg: Sicherheitsbericht durchwegs positiv

Der Sicherheitsbericht für die Stadt Amberg zeigt sich durchwegs positiv.  So ist die Gesamtzahl der Straftaten im Jahr 2019 um 11,3 Prozent auf 2.531 Straftaten gesunken. Zugleich ist die Aufklärungsrate auf 73,3 Prozent gestiegen. Das entspricht im Langzeitvergleich einem Spitzenwert. Besonders der Rückgang der Diebstähle und Wohnungseinbrüche sei erfreulich, so Oberbürgermeister Michael Cerny.

Jeder Wohnungseinbruch belastet die Bürger besonders, weil dabei immer der ganz persönliche Bereich betroffen ist. Mit 14 Fällen im Jahr 2019 können wir uns über den niedrigsten Wert seit 2011 freuen.

(Michael Cerny, Oberbürgermeister Amberg)

Zurückgegangen sind auch die Verkehrsunfälle mit Personenschaden. Trotz eines leichten Anstiegs der Gesamtzahl der Verkehrsunfälle, hat die Zahl in Amberg von 213 auf 193 abgenommen. Auch die Zahl der Verletzten ist von 265 auf 244 gesunken.

Michael Cerny nahm den neuen Sicherheitsbericht zum Anlass, sich bei der Polizei für ihre Arbeit zu bedanken:

Für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Amberg ist es ein wichtiger Bestandteil ihrer Lebensqualität, dass unsere Polizei für dieses hohe Maß an Sicherheit sorgt.

(Michael Cerny, Oberbürgermeister Amberg)

(vl)