Amberg: Siemens wird neuer Innovativer LernOrt

Studenten, Dozenten und Experten an einem Ort. Das sind die Innovativen LernOrte der OTH Amberg-Weiden. Und seit heute gibt es einen Neuen: Siemens Amberg. Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden, Ramona Grosser, Personalleiterin von Siemens Amberg, Dr. Gunter Beitinger, Betriebsleitung Siemens Amberg, und Günter Jakesch, Sprecher der Betriebsleitung Siemens Amberg, haben heute den Kooperationsvertrag unterschrieben.

Siemens und die OTH Amberg-Weiden arbeiten schon seit vielen Jahren zusammen und bauen ihre Kooperation jetzt weiter aus: Es werden zwei neue Digitallabore entstehen. Eines davon im neuen Digitalisierungszentrum von Siemens und das andere Labor am Campus in Amberg. Siemens Amberg gilt international als ein Vorzeigestandort für Industrie 4.0-Anwendungen. Dort lernen und forschen die Studierenden Seite an Seite mit den Siemens-Mitarbeitern an Themenbereichen wie Industrie 4.0, Robotik und der Digitalisierung. Die Hightech-Ausstattung in den Digitallaboren kann auch für Projekt- und Abschlussarbeiten genutzt werden.

Das Konzept „Digitaler Campus“ an der OTH Amberg-Weiden soll IT-Grundkenntnisse bei allen Studierenden und vertiefte IT-Kenntnisse in spezifischen Studiengängen vermitteln. Außerdem sollen digitale Arbeitstechniken gezeigt werden. Durch die neue Kooperation mit Siemens Amberg ist ein weiterer Schritt in diese Richtung gemacht.

In den Laboren am Campus in Amberg forschen die Studierenden bereits. Bis zur Fertigstellung des Digitalisierungszentrums dauert es noch bis Ende nächsten Jahres, aber man arbeite schon an Zwischenlösungen. Damit auch das zweite Labor bald mit Leben gefüllt ist. (vl)