Amberg: Spielespaß im Freien

Seit Wochen sitzen wir überwiegend Zuhause. Langeweile kann so durchaus mal aufkommen. Streamingdienste boomen derzeit, doch auch klassische Spiele sind wieder im Trend – egal ob draußen oder drinnen. Deswegen wollten wir für „Daheimbleiber“ Spiele testen. Angefangen mit der Spielereihe haben Alexander Christl und Heiko Schmidt. Sie testen Spiele im Freien, die jeder bei sich im Garten und im eigenen Hausstand spielen kann. Wir haben dabei einen Hausstand für Sie nachgestellt und natürlich auf die Sicherheitsvorkehrungen geachtet.

Mit Schläger, Ball und Sonnenbrille haben wir uns als erstes an Federball gewagt. Ein Verlängerungskabel haben wir kurzerhand als Netz umfunktioniert. Einziges Problem, das wir hatten – der Wind. Deswegen unser Tipp an alle: Am besten spielen, wenn es windstill ist.

Unser zweites Spiel: Tischtennis. Wohl hat nicht jeder eine Tischtennisplatte mit dazugehörigen Schlägern Zuhause, doch ein Esstisch und eine Pfanne eignen sich genauso gut zum Spielen. Mit Kreativität kann somit jeder überall im eigenen Heim eine Runde spielen. Deswegen gibt es von uns fünf Sterne für die Variationsmöglichkeit. Für den Spaß ebenfalls und für den Schwierigkeitsgrad drei Sterne.

Pech hatten wir bei unserem dritten Spiel – Beachball. Schon der dritte Schuss ging ins Gebüsch. Unseren Ball haben wir leider nie mehr wieder gesehen. Somit gibt es auch keine Bewertung.

Mehr Glück hatten unsere Spieler bei Boccia. Das haben wir nach unseren Regeln gespielt. Zuerst wird ein kleiner Ball geworfen. Dann werden abwechselnd die größeren Kugeln gerollt. Derjenige, dessen Kugel am nächsten zum Ball ist, hat gewonnen.

(sh)