Amberg: Stadt bietet ab Montag ihr ganzes Leistungsspektrum an

Im Zuge der Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen kann die Stadt Amberg ab kommenden Montag wieder den kompletten Dienstbetrieb aufnehmen und damit ihr komplettes Leistungsspektrum wieder anbieten.

Dennoch wird es Veränderungen bei den Behördengängen geben. Aufgrund der weiterhin bestehenden Kontaktbeschränkungen werden die Ämter auch ab kommenden Montag verschlossen bleiben. Zutritt erhält nur derjenige, der zuvor einen Termin mit dem jeweiligen Amt vereinbart hat.

Die Terminvergabe erfolgt entweder per Telefon oder E-Mail mit dem zuständigen Sachbearbeiter. Deren Durchwahlen sind unter anderem der städtischen Homepage zu entnehmen und auch an den Gebäuden sind Anschläge mit den wichtigsten Verbindungen zu den darin befindlichen Mitarbeitern angebracht. Auskunft erteilen schließlich auch die Telefonvermittlung unter der Nummer 09621/10-0 sowie die städtische Bürgerinfo, die unter 09621/10-1555 erreichbar ist.

Bei Ämtern, die über eine Online-Terminvergabe verfügen, steht natürlich auch diese Möglichkeit zur Nutzung offen. Da nicht alle Ämter und Sachgebiete über eine eigene Klingel und einen automatischen Türöffner verfügen, empfiehlt es sich, bei einem Besuch sein Mobiltelefon dabeizuhaben, um gegebenenfalls dem Gesprächspartner sein Kommen anzukündigen. Außerdem muss eine Alltagsmaske beim Betreten eines städtischen Gebäudes unbedingt getragen werden.

Des Weiteren sind die Besucher verpflichtet, stets die geltenden Abstandsregeln einzuhalten sowie eine Selbstauskunft zu geben, damit bei einer etwaigen Ansteckung die Infektionskette nachverfolgt werden kann. Die Benutzung von Aufzügen ist nur einzeln getattet, Ausnahmen gibt es hier nur für Kinder und Menschen mit Behinderung.

Außerdem gelten für einige Gebäude und Ämter weitere Regelungen. Beispielsweise ist beim Rathaus nur der Haupteingang auf Marktplatzseite geöffnet. Die Einlasssteuerung obliegt hier der städtischen Bürgerinfo, wo man sich – nur mit gültigem Termin – anmelden kann. Das städtische Einwohneramt am Hallplatz ist nicht mehr wie bisher über den im Torbogen befindlichen Zugang erreichbar. Wegen der Enge des Treppenhauses wurde der Eingang auf die Fluchttreppe im Innenhof des Gebäudes verlegt.

Noch nicht öffnen werden in der kommenden Woche die Tourist-Information sowie die Stadtbibliothek und das Stadtmuseum Amberg. Diese Einrichtungen werden voraussichtlich erst eine Woche später ihre Leistungen anbieten können: die Tourist-Info ab dem 18. Mai sowie die Bibliothek und das Museum wegen des Schließtages Montag erst ab Dienstag, 19. Mai. Bis dahin sollten die Vorkehrungen für einen Besuch unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln jedoch getroffen sein.