Amberg: Sternsingeraktion in Corona-Zeiten

Die Corona Pandemie hat auch Folgen für die Sternsinger. Das Sternsinger-Hilfswerk gibt einen Leitfaden zu den Hygienebestimmungen vor, wenn eine Pfarrei die Aktion durchführen will. Um zu sehen wie das umgesetzt wird, haben wir uns nun bei der Kostümanprobe in der Pfarrei St. Georg ein Bild gemacht.

Die Sternsinger der Pfarrei St. Georg in Amberg bereiten sich auf ihre Rundgänge vor. Das Pfarramt möchte hier die Sternsingeraktion nicht ausfallen lassen. Dieses Jahr läuft coronabedingt jedoch alles anders ab, das Singen ist zum Beispiel nicht erlaubt. Hinzu kommt, dass eine Voranmeldung nötig ist, wenn Sternsinger kommen sollen.

Kaplan Florian Rein sieht die Kinder keiner Infektionsgefahr während der Aktion ausgesetzt. Sie seien ausreichend geschützt. Dazu kommt, dass auch die Kinder schon sehr gut vorbereitet seien, so der Kaplan. Sie wissen, worauf sie dieses Jahr achten müssen: Wenn sie an der Tür klingeln, gehen sie sofort zurück, um den nötigen Abstand zu halten. Denn trotz Corona wollen auch die Kinder nicht auf die jährliche Aktion verzichten.

Das gesammelte Geld kommt dieses Jahr den Kindern in der Ukraine zugute, die in schwierigen Verhältnissen leben. Bis zum Ende der Woche ist noch eine Anmeldung im Gebiet der Pfarrei St. Georg möglich.

Da dieses Jahr nicht alle Pfarreien eine Sternsingeraktion machen, besteht auch die Möglichkeit direkt auf das Konto der Sternsingeraktion oder der Pfarreien zu spenden.

(mk)