Amberg: Stollenprüfung auf dem Weihnachtsmarkt

Auf dem Amberger Weihnachtsmarkt haben am Montagmittag sechs verschiedene Bäckereien 16 unterschiedliche Stollen zum Probieren angeboten. Initiator dieser Aktion war die Bäcker-Innung Amberg Stadt und Land um Obermeister Alfred Schuller.

Besucher des Weihnachtsmarktes und geladene Gäste kamen in den Genuss, kostenfrei die verschiedenen Stollen zu testen. „Ich mag am liebsten die leichten Stollen, und am besten mit Mohn“, plaudert Landrat Richard Reisinger aus dem Nähkästchen.

Beim Stollen gehen die Geschmäcker weit auseinander – Landrat Reisinger steht also auf Mohn, andere wiederum mögen Rosinen, einige finden, dass Marzipan, Quark und Zitronat im Stollen nicht fehlen dürfen.

Einen Stollen der etwas anderen Art gibt’s von der Wutschdorfer Bäckerei Ries in Freudenberg. „Unser Stollen heißt M. Cheri. Aussprechen darf ich den Namen nicht, der ist geschützt. Aber Sie wissen sicher, was ich meine“, lacht Marco Ries von der Wutschdorfer Bäckerei Ries. „Das ist ein leichter Hefeteig. Zutaten sind außerdem Kirschwasser, Kirschen und Schokotropfen“.

Verteilt wurden die Stollen durch Obermeister Alfred Schuller und Azubis der verschiedenen Bäckereien. Unter ihnen die 20-jährige Jana vom Brunner Bäcker: „Für mich muss in einem Stollen Nüsse oder Mohn sein, und oben drauf ganz viel Puderzucker!“ Wer die Stollen-Verköstigung verpasst hat: Auch im kommenden Jahr soll es einen Stollenprobiertag der Bäcker-Innung Amberg Stadt und Land geben. (jg)